Sprungziele

Coronavirus

Die dritte Allgemeinverfügung über infektionsschützende Maßnahmen bei einer 7-Tages-Inzidenz innerhalb des Landkreises Ludwigsburg von 50 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner finden Siehier.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie hier.

Den Link zum Corona-Chatbot finden Sie hier.

Aktuelle COVID-19-Fallzahlen im Landkreis finden Sie auf dieser Seite im Dashboard.

Corona-Bürgerhotline: 07141 144 69400

Aufgrund der ärztlichen Schweigepflicht werden über die Hotline keine Testergebnisse bekannt gegeben.
Über Ihre Testergebnisse werden Sie unaufgefordert informiert.

Wir bitten Sie, von Anrufen in Angelegenheiten der Kfz-Zulassung unter der oben genannten Nummer abzusehen. Terminvergaben bei der Kfz-Zulassung sind jetzt vorrangig online möglich.

Das Landratsamt Ludwigsburg hat mit Einschränkungen geöffnet

Empfehlung: Weiterhin vorab Termine vereinbaren - Vier Bereiche nach wie vor nur mit Terminvereinbarung

Das Landratsamt hat mit Einschränkungen für den Kundenverkehr geöffnet. Da die Gesundheit und der Schutz der Kunden und Mitarbeiter an erster Stelle stehen, bedeutet die Öffnung jedoch keine Rückkehr zum "Normalbetrieb". Das Landratsamt spricht die dringende Empfehlung an alle Kundinnen und Kunden aus, auch weiterhin vorab Termine zu vereinbaren.

Folgende Bereiche sind von der allgemeinen Öffnung ausgenommen und arbeiten nach wie vor nur mit Terminvereinbarung:
KFZ-Zulassung und Fahrerlaubnis, Asyl- und Flüchtlingsarbeit, Ausländer- und Staatsangehörigkeitswesen, Jobcenter.

Termine vereinbaren Sie bitte direkt mit dem zuständigen Bereich:

Bereiche

KFZ-Zulassung

Fahrerlaubnis
JobcenterAsyl & Flüchtlingsarbeit
AusländerangelegenheitenStaatsangehörigkeitswesen
BAföGWohngeld
Abfallgebühreneine Übersicht der Telefonnummern weiterer Bereiche finden Sie hier

Die Sprechzeiten der jeweiligen Fachbereiche finden Sie hier.

Sie dürfen das Landratsamt nur mit Mundschutz betreten, diesen bringen Sie bitte selbst mit.

Die Kantine und der Kiosk im Ludwigsburger Kreishaus bleiben weiterhin für externe Besucher geschlossen.

Wir wollen die Verbreitung des Corona-Virus weiter eindämmen und sowohl Kundinnen und Kunden als auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ansteckung schützen. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Behörden auch weiter handlungsfähig bleiben.

Legende Dashboard

Legende Dashboard

Für die Darstellung der neuübermittelten Fälle pro Tag wird das Meldedatum verwendet – das Datum, an dem die laborbestätigte Infektion elektronisch an das lokale Gesundheitsamt gemeldet wird.

Zwischen der Meldung durch die Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Fälle an die zuständigen Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen (Melde- und Übermittlungsverzug). Jeden Tag werden dem RKI neue Fälle übermittelt, die am gleichen Tag oder bereits an früheren Tagen an das Gesundheitsamt gemeldet worden sind. Diese Fälle werden in der Grafik Neue COVID-19-Fälle/Tag dann bei dem jeweiligen Datum ergänzt.

Der genaue Infektionszeitpunkt der gemeldeten Fälle kann in aller Regel nicht ermittelt werden. Das Meldedatum an das Gesundheitsamt spiegelt daher am besten den Zeitpunkt der Feststellung der Infektion (Diagnosedatum) und damit das aktuelle Infektionsgeschehen wider. Durch den Meldeverzug sind die Daten der letzten Tage in der Grafik noch unvollständig und füllen sich mit den in den kommenden Tagen nachfolgend übermittelten Daten auf.  Aus dem Verlauf der übermittelten Daten allein lässt sich daher nur ein Trend zu den aktuell erfolgten Neuinfektionen ablesen.

Das Erkrankungsdatum ist der Tag, an dem der Patient nach eigener Angabe bzw. nach Angabe des behandelnden Arztes mit klinischen Symptomen erkrankt ist. Liegt dem Gesundheitsamt das Erkrankungsdatum nicht vor, so wird alternativ das Abstrichdatum des Tests  verwendet.

Ausgehend vom Meldedatum, bzw. wenn dieser nicht bekannt ist, vom Abstrichdatum, ergibt sich für jeden Infektionsfall ein statistisch berechnetes Datum der Genesung. Eine Person gilt somit als genesen, wenn die Quarantänedauer von 10 Tagen sowie 48 Stunden Symptomfreiheit vergangen sind. Da im Einzelfall auch deutlich längere Erkrankungsverläufe möglich sind, sind die so berechneten Daten nur Schätzungen für die Anzahl der Genesenen und damit auch der „Aktuell Infizierten“ und sollten daher auch nur unter Berücksichtigung dieser Limitationen über längere Zeiträume bewertet werden.

Die Berechnung der 7-Tage-Inzidenz erfolgt auf Basis des Meldedatums. Das ist das Datum, an dem das Gesundheitsamt Kenntnis über positive Testungen, aber auch Verdachtsfälle und Kontaktpersonen Ersten Grades, erlangt und diese elektronisch erfasst hat. Bei einem positiven Laborergebnis Tage später wird dieses zum Datum des Verdachtsfalls systembedingt automatisch rückwirkend eingebucht. Durch die Größe des Landkreises Ludwigsburg mit 545.000 Einwohnern und dementsprechend hohen Fallzahlen kann diese rückwirkende Einbuchung zu zahlenmäßig starken Veränderungen führen. In der täglichen Zahl der Neuinfizierten sind in aller Regel auch Fälle enthalten, deren Meldedatum schon länger zurück liegt. Deshalb kann von der Differenz der Neuinfizierten nicht ohne weiteres auf die 7-Tage-Inzidenz geschlossen werden. Für die heutige 7-Tage-Inzidenz werden nur die Fälle mit Meldedatum der letzten 7 Tage gezählt.

Folgende weitere Informationen erhalten Sie in der Kartenansicht des Dashboards:

  • Schaubild zur Gesamtentwicklung der bestätigten COVID-19 Erkrankten, der aktuell Infizierten, der Genesenen und der verstorbenen Personen
  • Schaubild zur Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz
  • Schaubild der gemeldeten Neuinfektionen pro Tag
  • Schaubild der bestätigten COVID-19 Erkrankten nach Altersgruppen und Geschlecht
  • Schaubild über die stationären COVID-19 Patienten im Klinikum Ludwigsburg und Bietigheim-Bissingen
  • Gesamtkarte des Landkreises Ludwigsburg mit Anzahl der Einwohner und der Gesamtzahl der bestätigten Fälle je Kommune

Das Wichtigste auf einen Blick

Pressemitteilungen

Wirtschaftsministerin Dr. Hoffmeister-Kraut besucht die Gemeinde Schwieberdingen

Die Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, hat sich bei ihrem Besuch in der Gemeinde Schwieberdingen über die Wirtschaftslage vor Ort sowie über den geplanten regionalen Gewerbeschwerpunkt...

Landkreis begrüßt Reaktivierungskonzept des Landes zur Bottwartalbahn

Mit großem Interesse hat die Verwaltung des Landkreises Ludwigsburg die kürzlich vorgestellten Ergebnisse des Nahverkehr-Reaktivierungskonzeptes des Landes zur Kenntnis genommen.

Zweckverband „Stadtbahn im Landkreis Ludwigsburg“ gegründet - „Ein Meilenstein für das...

Mit der Unterzeichnung der Satzung ist am Mittwochvormittag (18.11.20) im Ludwigsburger Kreishaus der Zweckverband „Stadtbahn im Landkreis Ludwigsburg“ gegründet worden. Die Unterzeichner – Stadt und Landkreis Ludwigsburg, Remseck,...

Kreisrat Johann Heer feiert 70. Geburtstag am heutigen Donnerstag (19. November)

Seinen 70. Geburtstag feiert Kreisrat Johann Heer am heutigen Donnerstag (19. November). Zu seinem Ehrentag erhält er einen Gratulationsbrief von Landrat Dietmar Allgaier.

Verein „Regionalentwicklung Neckarschleifen“ gegründet: Finanzielle Unterstützung für Kleinprojekte...

Insgesamt elf Kommunen entlang des Neckars und der Landkreis Ludwigsburg haben kürzlich in Gemmrigheim den Verein „Regionalentwicklung Neckarschleifen“ gegründet.

Vom 23. November bis voraussichtlich 18. Dezember: Schillerplatz in Kirchheim erhält neue...

Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und zur besseren Abwicklung des Verkehrs wird der Schillerplatz in Kirchheim – der Knotenpunkt B 27 (Besigheimer Straße) / K 1679 (Hohensteiner Straße) – ab dem 23. November mit einer neuen Ampelanlage...